Singapur wird 56

Singapur hat heute Geburtstag. Im ganzen Land ist mit Flaggen geschmückt. Am Eingang zu Sentosa lautet schon seit Wochen ein „Happy Birthday Singapore“. Überall wird Dekokram mit der Nationalflagge verkauft.

Eigentlich sollte dieser Tag ganz groß gefeiert werden. Eigentlich sollten heute 20.000 Menschen auf der großen Tribüne in der Marina Bay sitzen. Eigentlich sollte eine große Parade abgehalten werden und heute Abend ein Feuerwerk stattfinden.

Das musste jetzt aber alles verlegt werden. Die Covid Zahlen sind für Singapurianische Verhältnisse vor wenigen Wochen massiv in die Höhe geschnellt sind. Der Grund eigentlich lustig. Wenn die Konsequenzen nicht so massiv und einschränkend wären.

Noch vor drei Wochen dachten wir, dass Singapur sich bald öffnet. Wir waren tatsächlich der Meinung, dass wir ab heute, also ab dem National Day, wieder viele Freiheiten würden genießen können. Wir hatten sogar gedacht, dass wir bald Besuch aus Deutschland würden empfangen können. Die Covid Zahlen waren im ganz niedrigen einstelligen Bereich. Teilweise sogar bei NULL! Wir hatten gerade wieder einen Quasilockdown hinter uns gehabt. Hatten uns schon von geschlossenen Restaurants, auf Restaurantsbesuche zu zweit, auf zu fünft gesteigert. Und dann, quasi über Nacht, wieder runter auf Null. Alles zu: Restaurants, Gyms, Kirchen, Tempel. Kulturelle Veranstaltungen: Alle abgesagt.

Aber von vorne.

Ich bekomme, wie Millionen anderer Singapurianer, jeden Tag eine Meldung auf mein Handy, wie viele Menschen an dem Tag positiv auf Covid getestet wurden. Waren es am Tag zuvor nur drei oder vier, waren es wenige Tage später plötzlich knapp 200. Was war passiert?

Wie überall auf der Welt, gibt es natürlich auch hier das horizontale Gewerbe. Zwar waren alle einschlägigen Etablissements geschlossen worden, weil das mit den Abstandsregeln in dem Geschäft ja schwer einzuhalten ist. Immer Safe Distancing Ambassadors dabei zu haben, ist auch doof. Aber natürlich gibt es Mittel und Wege, um diese Regelungen zu umgehen. Die einschlägigen Etablissements sind nämlich nicht die einzigen Stätten mit „Hostessen“. Sie ziehen auch durch die Karaoke Bars und bieten dort ihre Dienste an.

Jetzt hätten zwar auch die Karaoke Bars geschlossen werden müssen, aber die Besitzer haben sie kurzerhand in F&B Stätten umgewandelt. Also Restaurant. Die durften noch geöffnet sein und hier darf man, sobald man ein Getränk hat, die Maske abnehmen. Wie eine Umwandlung in so kurzer Zeit möglich war, darüber wird hier fröhlich spekuliert. Natürlich nicht offiziell! Das würde sich niemand getrauen. Die Antwort werden wir wohl nie bekommen.

Ein zweites Cluster wurde im Fischmarkt entdeckt. Hier gibt es jetzt natürlich die wildesten Spekulationen über Zusammenhänge, aber die werde ich hier nicht wiedergeben. Weil … Spekulationen.

Fakt ist, die Zahlen waren hoch, die Regierung von Singapur in höchster Alarmbereitschaft und nur wenige Tage später kamen wieder Restriktionen. Es gab ein ganz ausgeklügeltes System, wer sich wann, wo und wie mit wem treffen durfte. Vollgeimpfte mit Teilgeimpften mit Ungeimpften mit Menschen, die schon Covid gehabt hatten, mit Getesteten, mit Kindern…. Das System war so kompliziert, dass sich die Radiomoderator:innen darüber lustig machten. In den sozialen Medien wurden Witze gerissen und alle haben heiß diskutiert, wie das umgesetzt werden sollte. McDonalds war das zu blöd. Die haben gleich über die Sozialen Medien verbreitet, dass sie immer nur zwei Leute an einem Tisch würden sitzen lassen. Unabhängig davon, welchen Impfstatus sie haben.

Keiner blickte durch. Das Ergebnis: Keine 2 Tage später waren wir wieder in Phase 2 (high alert). Das heißt: Alle Restaurants und Bars zu. Nur noch Takeaway. Kein Indoor Sport. Außerhalb der Wohnungen/Häuser nur noch Zweiergruppen und maximal zwei Leute zu Besuch. Das ging so weit, dass die Safe Distancing Ambassadors sogar unangekündigt in die Wohnungen kommen und überprüfen durften, ob man sich an die Regeln hielt. Ich hatte schon überlegt, ob es Sinn machte, jetzt immer einen leckeren Kuchen im Haus zu haben. Bisher ist aber noch niemand gekommen und Kuchen habe ich auch keinen da.

Ab morgen ist das glücklicherweise wieder, zumindest für Geimpfte, vorbei. Ab morgen dürfen wieder fünf Geimpfte zusammen in die Restaurants und wir dürfen fünf Geimpfte Zuhause empfangen. Ob die Safe Distancing Ambassadors noch immer kommen dürfen, weiß ich nicht.

Drei Mal dürft Ihr raten, was wir morgen machen. GENAU! Wir gehen essen. In ein Restaurant, das wir schon zwei Mal gebucht hatten und das uns schon zwei Mal absagen musste, weil die Einschränkungen wieder angezogen worden waren. Unser Freund hatte, gleich nachdem wir die Nachricht über die Lockerungen bekommen hatten, in dem Restaurant angerufen, um zu reservieren. Die Mitarbeiter:innen in dem Restaurant hatten noch nicht von den Lockerungen gehört.

Der National Day, bzw. die großen Feierlichkeiten für den National Day, ist für dieses Jahr auf den 21. August verlegt worden. Heute gab es nur eine kleine Parade mit einer Hand voll Zuschauer:innen, eine Formation von Düsenjägern ist über Singapur hinweg gedüst und die Singapur Flagge wurde von Hubschraubern über das Land geflogen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s