Freigang

Wir haben es geschafft. Auch die zweite Quarantäne wäre dann überstanden. Dieses Mal durften wir sogar zwischendurch mal raus. Wir hatten kontrollierten Freigang, um zu swoppen. Singapur hat das alles etwas anders geregelt als China. In China ging es vom Flughafen direkt zum Test. Wer negativ getestet wurde, durfte die Quarantäne Zuhause machen, wer positiv…

Cappuccino mit Katze

Mal wieder ein ganz verstecktes Café. Dieses Mal eines, in dem Katzen das Sagen haben. Ja, Ihr lest richtig. Inés hat ein wunderschönes, verstecktes Katzencafé entdeckt. Das „Le Chaoten Coffee House“ direkt neben dem neuen „Sinan Books“ Bücherladen (16 Gaolan Road, Nähe Sinan Road). Die ersten Katzencafés gab es in Taiwan. Wirklich berühmt wurden sie…

Das Café ROOM

Am Wochenende hat Ines ein ganz besonders pittoreskes verstecktes Café besucht. Das ROOM in der Wuyuan Lu Lane 84, Haus Nr. 6. Gut versteckt hinter Eingangstüren aus schwarzem Eisen, findet dieses Café nur, wer es kennt. Kein Schild. Kein Aufsteller. Kein einziger Hinweis weist von außen darauf hin, dass hinter den Türen am Wochenende nur…

Sieben Tage Tibet – Die Teerwalze und ich

Ich weiß, dass frischer Teer heiß ist. Ich weiß auch, dass man da nicht mit dem Fahrrad drüber fahren sollte, aber …. An unserem letzten vollen Tag in Osttibet mussten wir früh aufstehen. Wir wollten auf keinen Fall in eine der zahlreichen Straßensperren geraten. In der Region ist gefühlt jede Straße „under construction“. Wir wollten…

Sieben Tage Tibet – Die Wachtürme im Tal der schönsten Frauen Tibets

Selbst wenn wir an diesem Tag hätten Radfahren wollen, wäre es nicht möglich gewesen. Manfred hatte sich den Magen verdorben und musste den ganzen Tag das Bett hüten. Da wir aber schon bei unserer Ankunft in diesem wunderschönen Tal beschlossen hatten, dass wir hier einen Tag länger bleiben wollten, war das nur für Manfred doof….

Sieben Tage Tibet – Im Geschwindigkeitsrausch

Heute sollte unsere längste Tour werden. Knapp 25 Kilometer den Berg hoch, dann 75 Kilometer nur bergab nach Danba und zum Schluss noch ein paar Kilometer relativ flach bis zu unser Unterkunft. Die ersten Kilometer waren hart. Der Anstieg war zwar nicht allzu steil, aber dann doch auch lang. Aber natürlich gab es auch hier…

Quarantänetage mit Homer

Bevor ich Euch weiter von unserem Tibeturlaub erzähle, möchte ich doch auch endlich mal erzählen, wie das hier mit unserer Quarantäne so funktioniert. Wie bereits berichtet, wurden wir durch die Tiefgarage eingeschleust und direkt in unser Apartment gebracht. Hier standen die wichtigsten Lebensmittel bereit. Etliche Liter Milch, Wasser, Saft, Cornflakes, Obst, Kaffee, Tee und im…

Sieben Tage Tibet – Für die Höhe zu alt

Nein! Es ist nicht so, dass wir meinten, für die Höhe zu alt zu sein. Diese Aussage kam von einer anderen Seite. An unserem vierten Tag in Tibet ging es in Richtung Bamei, wo wir übernachten sollten. Nach unserem chinesischen Frühstück bestehend aus Dumblings, Eiern, eingelegtem Gemüse und einer Congee (Reissupper) haben wir uns also…

Sieben Tage Tibet – Wir werden verfolgt

Wir bleiben zwei Tage in Tagong. Es gibt hier so viel zu sehen, dass wir beschließen, einen Tag hier alles etwas genauer zu erkunden. Also erst mal ein gemütliches chinesisches Frühstück in einem Straßenrestaurant gegenüber unser Pension. Der Inhaber war extra zu uns gekommen, um uns „einzuladen“. Klar, dass wir kommen. Dann rauf auf die…

Quarantänetage – Bye Bye Shanghai, Hello Singapore

Ja, ihr lest richtig. Ich bin dann mal weg. Was aber nicht heißt, dass ich nicht noch weiter über Shanghai schreiben werde. Ich habe im vergangenen Jahr so viele Eindrücke sammeln dürfen, dass ich noch lange nicht fertig bin mit meinen Berichten. Außerdem komme ich zurück! Sobald die Grenzen wieder offen sind, bin ich wieder…