Singapurs Bad Boys

Singapur liebt seine Gesetze. Überall in Singapur gibt es Überwachungskameras. Noch nicht so viele wie in Shanghai, aber Singapur holt auf. Und hier, in diesem Land, sind wir vor ein paar Tagen auf vier Bad Boys gestoßen. Vier Mitglieder des Outlaws Motorcycle Clubs. Mitglieder eines der ältesten und größten Motorradclubs der Welt. Aber auch Mitglieder eines Clubs, dessen Motto seit 1969: „God forgives, Outlaws don’t“ ist. Das hört sich für mich nicht nach einem Club an, den man gerne in Singapur hätte.

Gegründet wurde der Club 1935 als „Mc Cook Outlaws Motorcycle Club“ in Mathilda’s Bar in McCook, Illinois, an der ursprünglichen Route 66. Seit 1964 ist der Sitz des Mother Chapters in Chicago und wächst seitdem kontinuierlich. 1993 wurde in Frankreich der erste Club außerhalb des amerikanischen Kontinents gegründet. Mittlerweile gibt es auf der ganzen Welt Clubs der Outlaws. Allerdings ist der in Singapur laut Webseite noch nicht offiziell.

Glaubt man der „Straitstimes“, Singapurs offizielle Zeitung, die sich aber eher auf einem „Bild“ Niveau bewegt, gibt es in Singapur aber durchaus noch Probleme mit Gangs. Insbesondere in Geylang. Dem inoffiziellen Rotlichtviertel der Stadt. Vor nicht allzu langer Zeit, Im Januar 2021, wurde ein ehemaliger Anführer der Ang Soon Tong in Singapur verhaftet. Er hatte 2006 einen Nachtclub Besitzer in Geylang getötet.

Die Ang Soon Tong sind eine Geheimgesellschaft mit Sitz in Singapur und Malaysia. Ihre „Glanzzeit“ hatte die Organisation, wie viele andere auch, in den 1960ern. Damals hatten sie ganze Stadtteile Singapurs fest im Griff. Ihr Anführer damals – Roland Tan Tong Meng. Er floh 1969 nach Holland, nachdem er in Singapur einen Mord begangen hatte. In Holland angekommen, setzte er sich aber nicht zur Ruhe, sondern führte nicht nur seine Geschäfte in Singapur weiter, sondern bauchte sich auch in Amsterdam ein Imperium auf. In nur sieben Jahren gelang es ihm, sämtliche Rivalen – Gangs aus Hong Kong, Taiwan und Thailand – aus Amsterdam zu vertreiben und die Nummer 1 im Drogengeschäft zu werden.

1978 dann das Ende. Eine internationale Anti-Drogen Operation zerschlug seinen Drogenring, beschlagnahmte enorme Mengen Heroin und verhaftete zahlreiche Anführer und Mitglieder der Gang in Singapur, Malaysia und Europa.

Roland Tan Tong Men floh erneut. Dieses Mal nach Dänemark, wo er 2020 im Alter von 72 Jahren verstarb.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s